Ein besonderer Mbuna: Brutpflegeverhalten bei Labidochromis hongi

Der Labidochromis hongi ist ein bei Aquarianern sehr belieber Mbuna. Wie bei den Labidochromis üblich bleibt er relativ klein, kann somit auch in relativ kleinen Aquarien ab ca. 250 Litern dauerhaft gehalten werden und ist daher auch sehr oft in Aquarien von Anfängern in der Malawiaquaristik zu finden.
„Ein besonderer Mbuna: Brutpflegeverhalten bei Labidochromis hongi“ weiterlesen

Mbunas richtig füttern

Eines vorweg: Das perfekte und damit beste Futter für Mbunas gibt es nicht. Die im Handel angebotenen Flockenfutter, die auf die Bedürfnisse von Mbunas abgestimmt sind, sind in der Regel eine gute Wahl als Basisfutter. Bewährt haben sich Futterflocken mit einem hohen Anteil an Spirulina.

Richtig gut ernähren wir unsere Lieblinge aber, wenn wir sie abwechslungsreich und auf keinen Fall zu viel füttern.
„Mbunas richtig füttern“ weiterlesen

Ein wöchentliches Muss: Wasserwechsel

In allen Aquarien ist es notwendig, regelmäßig einen Teil des Wassers zu wechseln, um zu verhindern, dass sich Schadstoffe im Wasser anreichern. Besonders deshalb, da Pflanzen als Nitratverbraucher kaum in Becken mit Mbunas anzutreffen sind.

Um das sehr saubere und keimarme Wasser im Biotop des Malawisees auch im Wohnzimmeraquarium zu haben, ist es ratsam, wöchentlich ca. 50% des Nettoinhalts auszuwechseln.
„Ein wöchentliches Muss: Wasserwechsel“ weiterlesen

Die richtigen Wasserwerte für Mbunas

Wer Mbunas halten will, sollte es zunächst so handhaben wie mit allen anderen Zierfischen: Es ist ein Blick auf die Wasserwerte des natürlichen Biotops. also des Malawisees angeraten.

Zentral ist dabei der richtige PH-Wert. Im See liegt dieser zwischen 7,7 und 8,8. Im Aquarium sollte daher ein Wert angestrebt werden, der stabil um 8 liegt. Entscheidend ist dabei aber, dass der Wert dauerhaft stabil ist und keine großen Schwankungen, auch nicht bei den großvolumigen Wasserwechseln, auftreten. „Die richtigen Wasserwerte für Mbunas“ weiterlesen

Ein Aquarium für Mbunas einrichten

Voraussetzungen

Mbunas verteidigen in der Regel Reviere wehement gegen andere Fische und gelten nicht zu unrecht als recht aggressiv. Deshalb sollten einige wesentliche Dinge beachtet werden, um ein Aquarium einzurichten, das die Ansprüche der Cichliden erfüllt.

Es wird gelegentlich als möglich angenommen, dass schon in einem ca. 100 Liter Volumen fassenden Aquarium, eine Mbuna-Art im Artaquarium gehalten kann. Dem möchte ich deutlich widersprechen. 300 Liter sind das absolute Minimum für eine dauerhafte Haltung, bei einigen Arten sollten es deutlich mehr sein. Das kommt auch daher, dass es in kleineren Behältern fast unmöglich ist, die Einrichtung mit hohen Steinaufbauten passend zu gestalten. „Ein Aquarium für Mbunas einrichten“ weiterlesen

Was sind Mbunas aus dem Malawisee?

Begriff

Mbuna ist der Oberbegriff für mehrere Gattungen von Cichliden (Buntbarsche), die im ostafrikanischen Malawisee leben. Mbunas sind Felsbewohner, die in den Uferregionen des Malawisees im Riffbereich heimisch sind. Die einheimischen Fischer haben den Namen geprägt, der weltweit von Aquarianern übernommen wurde. Alle nicht an das Felsbiotop gebundenen Gattungen werden als Non-Mbunas bezeichnet. „Was sind Mbunas aus dem Malawisee?“ weiterlesen